Wenn Newsletter nicht richtig angezeigt wird, bitte auf den Link klicken
 Aktuelles aus unserem Architektur-Netzwerk
 
 

#20
 Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Herbst war geprägt von zahlreichen kleinen und großen Veranstaltungen. Nach dem erfolgreichen Architekten- und Planertag in Büdelsdorf, der feierlichen Preisverleihung des Architekturpreises Farbe • Struktur • Oberfläche in Frankfurt am Main und dem Abend zu spanischem Design in München im September folgten im Oktober die Klausurtagung des INsider-Awards, das Symposium „Responsive Architecture“ anlässlich der Architekturbiennale in Venedig, die Plattform Hotel-Architektur in Südtirol und der Innovationspreis Architektur+ Office auf der Orgatec. Im November ging es weiter mit dem ArchitektenLunch zum Thema „Konservieren - Sanieren – Transformieren. Neues Bauen im Bestand“ im Rahmen der Messe Denkmal in Leipzig sowie der Veranstaltung „Skyfall- Skyfold. Raumgestaltung flexibel, individuell, hybrid“ in der kanadischen Botschaft in Berlin. Gerade sind wir in den letzten Zügen für die Planungen des Bereichs Interior. Architecture. Hospitality auf der Heimtextil in Frankfurt am Main und des Forums A4 auf der BAU in München sowie der Innovationspreise Architektur+ Textil Objekt und Architektur+ Bauwesen im Januar 2017. Weitere Innovationspreise sind für die Messen Euroshop und ish im März 2017 geplant.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit und viel Freude beim Lesen unseres Newsletters.

Ihre
Kristina Bacht
Verlagsleiterin GKT
Leiterin AIT-ArchitekturSalons
 
 
 

Leitartikel
Reactivating Sarajevo
Developing Solutions for the Balkan Cultural Capital
"Sarajevo´s turbulent history created a plethora of urban typologies that compose the city´s morphology today. Contemporary Sarajevo is characterized by a multi-layered urban history that is still visible on its fabric. This configuration includes introverted Ottoman urbanism that strictly divides public from private space, Austro-Hungarian neo-classical block perimeter development that also brought the first public green spaces from the turn of the century as well as socialist architecture, infrastructure, and landscapes - forming a mélange of habitation, recreation, and production spaces."
Gemeinsam mit Haris Piplas von der ETH Zürich haben wir im Zusammenhang mit dem Urban Think Tank "Sarajevo now" einen Blick auf Sarajevo, die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina, geworfen. Sowohl auf die wechselhafte Geschichte als auch die Entwicklung einer beeindruckenden Stadt.
 
Anzeige

 
 

Eine Frage an
Heimtextil 2017
Zwischen Textilien, Mininmalwohnen und hybriden Hotelkonzepten
 
Bereits im Vorfeld zur Heimtextil im Januar 2017 in Frankfurt am Main haben wir den Themen der Lectures Interior. Architecture. Hospitality nachgespürt: Ein Schwerpunkt wird das Minimal-Housing sein. Inwiefern sind traditionelle Wohntypologien in Zeiten zunehmender Wohnungsknappheit und steigender Mieten noch zeitgemäß? Wie verändert sich der Wohntrend in Hinblick auf unsere Lebensbedingungen? Beim zweiten Thema steht die Vision von hybriden Hotelwelten im Fokus. Temporäres und individuell gestaltetes Wohnen auf Zeit verknüpft mit familiärer Atmosphäre und luxuriösen Serviceleistungen ist gefragt. Wie können diese neuen Hotelformen aussehen? Auch haben wir konkret bei der Messe nachgefragt, auf was sie sich im Januar freuen dürfen.

In Partnerschaft mit der Heimtextil
 
 
 
 

Aus dem Salon
hautnah
Ausstellung von JSWD
Hamburg - Die Ausstellung „hautnah“ zeigt - bildhaft abstrahiert - Fassadenausschnitte gebauter Projekte von JSWD Architekten aus Kölnl. Durch Ortsbezug und genaues Eingehen auf Funktionen und Nutzer entstehen individuelle Lösungen – Häuser mit schützender, intelligenter und effizienter „Haut“, die auch die Geschichte des Bauherrn erzählen soll. Die Ausstellung feierte am 1. Dezember ihre Vernissage und ist noch bis zum 12. Januar im Hamburger ArchitekturSalon zu sehen.
colourID
Präsentation am 9. Dezember
Köln - In Kooperation mit der Architekturfakultät der Hochschule Bochum wurde im Rahmen der Ausstellung "CRAB: Peter Cook and Gavin Robotham ... and its Archigram Antecedents" im Kölner ArchitekturSalon der Studierendenworkshop "colourID - colour strategies in architecture and communication" angeboten. In der besonderen Atmosphäre der Ausstellung konnten die Teilnehmer ihre Ideen auf Papier bringen. Unterstützt wurden sie dabei von Peter Cook, Astrid Bornheim, Jan R. Krause und Gernot Schulz. Am 8. Dezember findet die Abschlusspräsentation der Studentenentwürfe im Kölner ArchitekturSalon statt.

 
 

Unterwegs
Forum A4 | Architekt und Industrie im Dialog
16.-21. Januar 2017 | Messe Bau, München | Vortragstag 3 und 4
Auf der Messe BAU 2017 lädt AIT-Dialog in Kooperation mit dem BDIA vom 16.-21. Januar 2017 zur Vortragsreihe „Forum A4 – Architekt und Industrie im Dialog” zum fachlichen Austausch. Täglich von 11-14 Uhr berichten und diskutieren drei renommierte Architekten sowie drei Vertreter aus der Industrie über neue Entwicklungen und Trends. Am 3. Messetag steht das Thema "BIM: Zukunft des Planens und Bauens" im Fokus. Über die Auswirkungen des Building Information Modelings werden Andreas Baum (baum-kappler architekten), Matthias Pfeifer (RKW Architektur + Städtebau) und Michael Drobnik (Herzog & de Meuron) berichten. Am 4. Messetag werden sich Tiina Parkkinen (Berger + Parkkinen Architekten) und Russel Brown (Hawkins/Brown) dem Baustoff Holz und dessen vielfältigen Möglichkeiten widmen.

Foto: Holzwohnbau Seestadt Aspern, Wien (©Hertha Hurnaus)

In Partnerschaft mit der Messe Bau
Interior. Architecture. Hospitality
11.-13. Januar 2017 | Heimtextil | Frankfurt am Main
Im Rahmen der Heimtextil, der größten internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien, im Januar 2017 in Frankfurt am Main dient der "Salon Interior. Architecture. Hospitality" wieder als Treffpunkt für (Innen-)Architekten, Designer und Hoteliers. Dieses Mal stehen die Themen "Minimal, optimal, flexibel - Minimal-wohnen als Konzept der Zukunft" und "Temporär, individuell, innovativ - Hybride Hotelwelten als Vision" im Fokus der Lectures. In vier Panels werden Carsten Wiewiorra, Aljosa Dekleva, Umberto Napolitano, Marie Hesseldahl Larsen, Tobais Wallisser, Anna Heringer, Felix Bembé und Patrick Lüth die Themen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Darüberhinaus werden der "Innovationspreis Architektur+ Textil Objekt" und der "AIT-Trend" verliehen. Die Trend-Führung sowie die AIT-Führungen mit Alexia Stathopulou und Susanne Leson sorgen für ein besonderes Messeerlebnis.

In Partnerschaft mit der Heimtextil
Skyfall - Skyfold
Flexible, individuelle und hybride Raumgestaltung
Räume flexibel und individuell anpassbar planen ist nicht nur zukunftsweisend, sondern auch wirtschaftlich. Mit "Skyfall- Skyfold. Raumgestaltung flexibel, individuell, hybrid" fand am 15. November eine ganz besondere Veranstaltung in der kanadischen Botschaft in Berlin statt. Unter dem Titel „Towards a flexible architecture“ sprach Einar Jarmund (Jarmund/Vigsnæs) über flexible planerische Lösungen in der Architektur bezogen auf die unterschiedlichen Bedingungen während des Tages, des Jahres und des Lebens. Anhand eigener Projekte sowie Beispielen des norwegischen Architekten Sverre Fehn und des amerikanischen Architekten Steven Holl, in denen Architektur und Naturräume entsprechend der Nutzung variabel gestaltet wurden und auf diese Weise beeindruckende Orte schufen, veranschaulichte Jarmund das Gesagte. Nach seinem Vortrag öffnete sich zum Erstaunen der Gäste die innovative Skyfoldwand wie ein Bühnenvorhang nach oben und enthüllte einen Saxophonspieler, dessen musikalischer Beitrag die akustischen Eigenschaften der vertikal faltbaren Wand demonstrierte.

In Partnerschaft mit Dorma Hüppe und Skyfold
Neues Bauen im Bestand
ArchitektenLunch im Rahmen der Messe Denkmal in Leipzig
Im Rahmen der Messe Denkmal in Leipzig versammelten sich am 10. November rund 75 (Innen-)Architekten unter dem Motto „Konservieren – Sanieren – Transformieren. Neues Bauen im Bestand“ zu einem leckeren ArchitektenLunch. Mit großem Interesse folgten sie dem spannenden Vortrag von Daniel Wendler (David Chipperfield Architects), der über die seit 2012 andauernde Grundinstandsetzung der Neuen Nationalgalerie von Mies van der Rohe am Kulturforum in Berlin sprach. Er nahm die Gäste mit auf eine Reise ins Innere des Gebäudes, erzählte von fast schon archäologischen Funden in den einzelnen Bauschichten, berichtete von den großen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Glasstahlfassade und zeigte schließlich sogar Originalpläne aus dem Büro von Mies van der Rohe.

In Partnerschaft mit Schüco
Plattform Hotel-Architektur
Dialog über neue Entwicklungen in der Hotelarchitektur
16 auf die Bauaufgabe Hotel spezialisierte Architekten und Innenarchitekten aus der Schweiz, Südtirol und Deutschland sowie Vertreter der Partnerunternehmen Kaldewei, Occhio und Pfleiderer trafen sich vom 13.-16. Oktober 2016 in Südtirol zu einem intensiven Dialog über die neuen Entwicklungen in der Hotelarchitektur. Der zweite Tag begann mit der Vorstellung der aktuellen Hotelprojekte, die jeder Teilnehmer für den Hotel-Application-Award eingereicht hatte. In der Kategorie „best hotel concept“ überzeugte Karsten Schmidt (IDA 14, Zürich) mit dem Projekt „Marktgasse Hotel Zürich“. In der Kategorie „best hotel room“ entschieden sich die Kollegen für das „Michelberger Hotel Berlin“ von Sigurd Larsen aus Berlin und in der Kategorie „best innovative concept“ für den „Neubau Jugendherberge Bayreuth“ von LAVA Architekten, Berlin.

In Partnerschaft mit Kaldewei, Occhio und Pfleiderer
Responsive Architecture
Studierendenworkshop im Rahmen der Biennale Sessions
Die anlässlich der 15. Architekturbiennale stattfindenden „Biennale Sessions“ ermöglichten es 70 Studierenden und Lehrenden von 9 internationalen Universitäten vom 7.-9. Oktober 2016 im Rahmen des Symposiums „Responsive Architecture“ über durchgeführte Selbstbauprojekte zu diskutieren. Die Projekte reichten dabei von der Planung einer Begegnungsstätte in Stuttgart und einem Bücherbus in Düsseldorf über ein Nachbarschaftsprojekt in Norwegen bis hin zu einem Kindergarten in Südafrika. Ausführliche Inputvorträge der Architekten Carin Smuts (CS Studio, Kapstadt) und Ralf Pasel (pasel.künzel architects, Berlin), die sich beide in ihrer beruflichen Praxis mit Projekten dieser Art auseinandersetzen, gaben den Anwesenden zusätzlich wichtige Anregungen. Es folgten intensive Workshopphasen, bei denen sechs Kleingruppen zu verschiedenen Fragestellungen wie den Rahmenbedingungen, zur Partizipation von Beteiligten vor Ort oder zu allgemeingültigen Strategien und Bauweisen arbeiteten. Außerdem erhielten die Teilnehmer die Gelegenheit, sich im Deutschen Pavillon von den Berliner Architekten des Büros „Something Fantastic“ die dortige Ausstellung erläutern zu lassen.

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Spanisches Design
Vergangenheit. Gegenwart. Zukunft
Wofür steht spanisches Design und was macht die zeitgenössische spanische Architektur aus? Eine vielfältige Sammlung von Design-Konzepten, Stilen und Produkten von Herstellern aus dem Möbel- und Objektbereich gab am 29. September Aufschluss. Dr. Stephan Demmrich, Chefredakteur der Zeitschrift Wohn!Design, sorgte für das nötige theoretische Rüstzeug, ehe Josemaria Churtichaga vom Madrider Architekturbüro Churtichaga+Quadra-Salcedo arquitectos über seinen gestalterischen Ansatz und aktuelle Projekte referierte. Viele Architekten und Designinteressierte waren der Einladung von AIT-Dialog und der spanischen Handelsvertretung ICEX gefolgt und in die atmosphärischen Kuppelräume der Münchner Praterinsel gekommen. Sie machten unter den ausgestellten Herstellern, die zum Teil in Deutschland noch wenig bekannt sind, so manche Entdeckung.

In Partnerschaft mit ICEX
Architekten- und Planertag
"(Re)Densification" - Strategien der Verdichtung
Am 22. September fand der zweite, von AIT-Dialog konzipierte und organisierte Architekten- und Planertag in der Aco-Academy in Büdelsdorf statt. 20 geladene Architekten konnten sich bereits am Vorabend ein Bild der Örtlichkeiten nebst der Ausstellung NordArt machen. Am eigentlichen Veranstaltungstag folgten die Gäste nicht nur gespannt den Vorträgen von Jacob van Rijs (MVRDV), Peter L. Wilson (Bolles+Wilson), Anna Lundqvist (Man made Land) und Jürgen Mayer H. (J. Mayer H.), sie zeigten sich auch begeistert von dem neuen Format „Best Practice im Dialog – Entwurf und Detail“, bei dem neun namhafte Büros in unterschiedlichen Kategorien eines ihrer wichtigsten Projekte vorstellten.

In Partnerschaft mit Aco
Architekturpreis Farbe • Struktur • Oberfläche
Die Sieger reisten nach Norditalien und Slowenien
Am Morgen nach der Preisverleihung des Architekturpreises Farbe • Struktur • Oberfläche in Frankfurt am Main, am 15. September, brachen Gewinner und Jury zur fünftägigen Reise nach Triest, Piran und Ljubljana auf. Die Route war gespickt von Sehenswürdigkeiten wie der brutalistischen Wallfahrtskirche Monte Grisa oder dem MAO Museum of Architecture and Design. In Ljubljana waren die Architekten Gast der Universität. Zu Fuß, mit dem Bus oder per Rad wurden aktuelle Bauprojekte von slowenischen Büros wie OFIS Architekti besucht. Krönender Abschluss der Reise: ein privates klassisches Konzert und ein gemeinsames Mittagessen in der ehemaligen Sommerresidenz Titos.

In Partnerschaft mit Caparol
 
Anzeige

 
 

Newcomer
schmidtploecker planungsgesellschaft
Frankfurt am Main, Deutschland
Interview mit Christian Olaf Schmidt (*1966) und Markus Plöcker (*1966)

Welche Philosophie verfolgen Sie bei Ihrem Tun?
Markus: Der Mensch ist der Maßstab. Wir möchten Räume und Plätze entwerfen, die eine gute Atmosphäre erzeugen; in denen Menschen sich wohlfühlen können; die praktisch sind. Architektur ist meistens kein Einzelphänomen, sondern Bestandteil einer größeren städtebaulichen Struktur. Wir versuchen das Umfeld zu verstehen und mit unseren Gebäuden zu vernetzen. Ein Gebäude kann einen eigenen Charakter haben und trotzdem funktionierender Bestandteil eines Ensembles sein.

Was bedeutet gute Architektur für Sie?
Christian: Wir streben nach Angemessenheit und Qualität . Uns interessiert, ob ein Haus insgesamt gut gemacht ist. Gute Architektur ist wie ein Körperteil – sie muss funktionieren und sich in den Körper (des Raums) einfügen. Ein Selbstverständnis ist für uns eine Grundvoraussetzung für Architektur. Gut wird sie dadurch, dass sie aufgrund ihrer Qualität dem Banalen entrissen ist.
 
 
 

Einblicke
Insta Licht-Expedition
Startzeit 11/16, Ihr Countdown läuft!
http://www.licht-expedition.de/aitManchmal ist es ratsam, seinen Standort einmal zu verlassen, um Neuigkeiten und Wissenswertes aus einer neuen, anderen Perspektive zu betrachten. Insta lädt Sie ein, genau das zu tun: Erleben Sie den „vollen Schub“ an Information, Innovation und Design zu neuesten Produkten und Projekten der Insta Elektro GmbH aus ungewohnter Höhe. Starten Sie mit instalight NoLimit, einem neuen, intelligenten, modularen Lichtsystem, das Architekten, Planer und Anwender durch seine klar aufeinander abgestimmten Komponenten, vom Profil über den Lichteinsatz bis hin zur Steuerung, kreative Entfaltung ermöglicht und so neue Maßstäbe in der Lichtplanung setzt. Folgen Sie Insta in der Umlaufbahn zu weiteren Innovationen, wie dem smarten instalight Vario, das sich nahezu schwerelos in seiner Anwendung zeigt, starten Sie in dieser ungewohnten Form in Richtung Zukunft.

In Partnerschaft mit Insta Elektro
 
 
 

Nominiert
Innovationspreise Architektur+ ...
... Textil Objekt, Bauwesen, Präsentation und Technik
Im Rahmen der Fachmessen Heimtextil (10.-13. Januar 2016, Frankfurt am Main), BAU (16.-21. Januar 2016, München), Euroshop (5.-9. März 2016, Düsseldorf) und ish (14.-18- März 2016, Frankfurt am Main) werden wieder die thematisch passenden Innovationspreise verliehen. Unternehmen stellen sich mit ihren Produkten dem kritischen Urteil einer Jury aus (Innen-)Architekten und erhalten auf diese Weise ein unbezahlbares Branchenfeedback. Der Preis unterstreicht die wichtige Bedeutung architektonischer Qualität und prämiert diejenigen Produkte, die in besonderem Maße den Belangen der Architekten entsprechen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter innovationspreis@ait-online.de.
 
 
 

Ausgezeichnet
Interior Scholarship 2016
Mona Schaffer
Mona Schaffer wuchs in einer künstlerisch sehr aktiven Familie auf und wurde schon früh darin bestärkt, ihre Gedanken und Ideen auf unterschiedliche Weise auszudrücken und in die Tat umzusetzen. Nach dem Abitur ging sie für ein Jahr nach Australien und entschied sich dazu, Innenarchitektur zu studieren, um mehr über die Wirkung des Raums auf den Menschen zu lernen und den Raum als Kommunikationsträger für Emotionen und Stimmungen zu nutzen. Zurück in Deutschland studierte Mona Schaffer dennoch zuerst Medien-und Kommunikationswissenschaft, bevor sie im Wintersemester 2012/2013 an die Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design wechselte, um schließlich doch ihr Innenarchikturstudium zu beginnen. Da sie in Deutschland immer wieder Hemmungen vor Farben und Emotionen spürt, studiert sie seit dem Wintersemester 2016/2017 an der ISA (universidad de las artes) in Kuba.

In Partnerschaft mit der Sto-Stiftung
Architekturpreis Farbe. Struktur. Oberfläche
Preisverleihung in der Frankfurter Naxoshalle
Seit 2004 lobt Caparol in Zusammenarbeit mit AIT-Dialog den Architekturpreis Farbe • Struktur • Oberfläche aus und prämiert alle zwei Jahre Bauten, die beispielhaft möglichst viele Sinne der Nutzer und Betrachter ansprechen und nicht nur visuell, sondern auch in der haptischen Wahrnehmung überzeugen. Zugleich geht es um architektonische Konzepte, die Impulse im Sinne von Nachhaltigkeit, Vielfalt und Zukunftsfähigkeit setzen. Nach der Jurysitzung Anfang Juli fand am 14. September nun die feierliche Preisverleihung mit rund 500 Gästen in der Frankfurter Naxoshalle statt. Die Industriehalle bot dabei eine würdige Kulisse und stand mit ihrem historischen Charme des vorigen Jahrhunderts im Kontrast zu den neuen Ideen im Umgang mit Farbe, Struktur und Oberfläche.

In Partnerschaft mit Caparol
Innovationspreis Architektur+ Office
Preisverleihung auf der Orgatec 2016 in Köln
Das beschwingte Sitzmöbel Ongo Meet & Swing (Ongo) und die Leuchte Luctra Flex (Durable Hunke & Jochheim) sind die diesjährigen Sieger des Innovationspreises Architektur+ Office, der während der Orgatec im Oktober verliehen wurde. Die sechsköpfige Jury mit Maike Arndt, Bettina Getto, Frank Holschbach, Thomas Wientgen, Martin Lesjak und Anette Büsing bewertete die 57 eingereichten Produkte von 34 Unternehmen auf deren architektonische Qualität und vergab neben den beiden Innovationspreisen auch zwei Besondere Auszeichnungen sowie fünf Auszeichnungen. Insgesamt war die Resonanz auf den Wettbewerb auch in diesem Jahr wieder groß und branchenübergreifend.

In Partnerschaft mit der Orgatec
INsider-Award 2016
Klausurtagung vom 7.-9. Oktober in Südtirol
Die INsider 2016 heißen Bettina Getto (Bettina Getto - Design und Innenarchitektur), Alexander Fehre (Studio Alexander Fehre) und Tim Lessmann (Ippolito Fleitz Group). Während der Klausurtagung in der landschaftlich reizvollen Umgebung des Eisacktals in Südtirol vom 7.-9. Oktober kürten alle Nominierten die diesjährigen Sieger. Begleitet wurde die Reise vom langjährigen Schirmherrn Klaus Schmidhuber, der das Staffelholz an seinen Nachfolger Robert Piotrowski weitergab. Neben der Tagung stand auch die Besichtigung mehrerer Projekte des ortsansässigen Büros Bergmeister Wolf Architekten auf dem Programm. Michaela Wolf führte die Teilnehmer persönlich durch verschiedene Ferienhäuser sowie ein Weingut und ein Hotel.

In Partnerschaft mit carpet concept
Bettina Getto
INsider-Award 2016 | 1. Preis
Mit Bettina Getto wählten die diesjährigen Nominierten des INsider-Awards eine Gewinnerin, die seit 1995 Innenräume mit hohem gestalterischem Anspruch plant und realisiert. Bei ihr "entstehen Entwürfe, die durch Emotion und Vertand gleichermaßen geprägt sind." Dies erkennt man beispielsweise an Projekten wie dem ersten Store von Daniels im Münchner Post Carree, in dem alle Möbel und Ausstattungsgegenstände individuell entworfen und angefertigt wurden. Zu den Projekten, mit denen sie ihre Mitstreiter während der INsider-Tagung in Südtirol zu überzeugen wusste, gehört auch die Lingerie Van Beirs in Wiesbaden sowie die Einrichtung von Scherzer Augenoptik & Hörakustik in Soest.

In Partnerschaft mit carpet concept
 
 
 

Getestet
"Klare Formgebung und reduziertes Design"
Hygienische Armaturen von miscea
Die große Resonanz zu unserem Produkttest mit miscea zeigte, welchen Stellenwert Armaturen mit technischen Attributen zur Verbesserung der Hygiene in der Architektur einnehmen. Die berührungslose Bedienung der Armatur miscea CLASSIC mit integriertem Flüssigkeitsspender-System sorgt für ein zusätzliches Maß an Hygiene und beugt der sogenannten Kreuzkontamination vor. Insbesondere Benutzer öffentlich zugänglicher Toiletten kommen somit nicht in Kontakt mit infektiösen Erregern. Deutschlandweit unterzogen zehn Architekturbüros die Armatur mit ihren Bewegungssensoren einem ausgiebigen Test. Das Leuchten der einzelnen Bedienelemente wurde auch im Dunkeln erprobt und über die Fernbedienung stellten die Architekten die Abgabemengen für Seife und Desinfektionsmittel ein. Diese Kombinationslösung aus klassischer Armatur, Seifen und Desinfektionsmittelspender wurde von allen Testern begrüßt. Die Architekten freuten sich über ein visuell reduziertes Erscheinungsbild mit aufgeräumten Rückwänden und sauberen Oberflächen der All-In-One-Lösung.
 
 
 

Ticker
Aktuelle News
Am Ende: Architektur Noch bis 20. März 2017 nimmt die Ausstellung "Am Ende: Architektur" den Besucher mit in die späten 1950er-Jahre. Seit damals wird regelmäßig das "Ende" der Architektur proklamiert. Anlässlich des Abschieds seines Gründungsdirektors blickt das Architekturzenturm Wien auf 60 Jahre internationale Architekturgeschichte zurück.  
 
Flämische Architektur Das Bild der flämischen Architektur wurde in den letzten Jahren von den sogenannten "Super-Dutch-Architekten" geprägt. Die Ausstellung Maatwerk/Maßarbeit will dies ändern und stellt noch bis 12. Februar 2017 im DAM junge Architekten aus dem Norden Belgiens und den Niederlanden vor, die die gleichen Einflüsse miteinander verbinden.  
 

Object Lessons. Material begreifen in 8 Lektionen Noch bis zum 16. Januar wird im Werkbundarchiv - Museum der Dinge die Geschichte des Lernens mit, über und durch Material präsentiert. Die von Ann-Sophie Lehmann und Imke Volkers kurierte Ausstellung zeigt, wie aktuell Materialbildung schon immer war, warum sie in Vergessenheit geriet und wie sie morgen aussehen könnte. Im Zentrum der Präsentation stehen das Buch und die dazugehörige Object Lessons Box.  
 
 
 
 
 

Out Now
Portäts
Faces 3-2016
Der Begriff „Spa“ ist heute in aller Munde. In politisch unruhigen Zeiten besinnen sich die Menschen gerne auf sich, gönnen sich Auszeiten. Jahrtausendealte Badetraditionen werden neu interpretiert, wie es die szenisch gestalteten „Spas“ der Schweizer Innenarchitektin Ushi Tamboriello zeigen. Gleichzeitig erfreuen sich aber auch prachtvolle historische Bäder wieder wachsender Beliebtheit. Das 1877 in Baden-Baden erbaute Friedrichsbad beeindruckt mit seiner 17,5 Meter hohen Kuppel über dem runden Bewegungsbad. Ganz den Bedürfnissen der Natur angepasst, begnügen sich H3T architekti aus Prag mit mobilen Minisaunen, die aufgrund ihrer individuellen Gestaltung so witzig daherkommen, dass sich der Betrachter ein Lachen nicht verkneifen kann. Und Lachen entspannt bekanntlich ...
________________________________________________

Wenn Sie die "Faces of Interior" gerne abonnieren möchten - oder schon einmal ein Projekt mit Pfleiderer verwirklicht haben, das nicht älter als drei Jahre ist - schreiben Sie einfach eine Mail an: kundenmagazin@pfleiderer.com

In Partnerschaft mit Pfleiderer
 


 
 

Impressum
AIT-Dialog by GKT

Gesellschaft für Knowhow-Transfer
in Architektur und Bauwesen mbH
Fasanenweg 18
70771 Leinfelden-Echterdingen

Bei den Mühren 70
20457 Hamburg

GKT // AIT // xia Intelligente Architektur// AIT-ArchitekturSalons

Herausgeber
Dipl.-Kfm. Karl-Heinz Weinbrenner †
Dipl.-Kfm. Claudia Weinbrenner-Seibt
Amtsgericht Stuttgart HRB 22 07 24
USt.-IdNr.: DE 147831043

Verlagsleiterin
Ir. Kristina Bacht (MSc Arch)
Fon: +49 (0)40 / 7070 898 - 11
Fax: +49 (0)40 / 7070 898 - 20
E-Mail: kbacht@ait-online.de

Newsletter abbestellen!
 
Copyright 2015-2016
@ Gesellschaft für Knowhow-Transfer
in Architektur und Bauwesen mbH
Alle Rechte vorbehalten

Werbekunden
Wenn Sie in diesem Newsletter werben möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit Marina Schiemenz (ait-dialog@ait-online.de) auf.

Redaktion dieser Ausgabe
Dipl.-Ing. Marina Schiemenz
Lasse Ole Hempel M.A.
Bei den Mühren 70, 20457 Hamburg
Fon: +49 (0)40 / 7070 898 - 19
Fax: +49 (0)40 / 7070 898 - 20
E-Mail: ait-dialog@ait-online.de

GKT erstellt Architekturpublikationen und -magazine und organisiert Ausstellungen, Innovationspreise, Kongresse, Roadshows, Symposien, Testreihen, Veranstaltungen, Wettbewerbe und Workshops in Partnerschaft mit AIT und xia - alles aus einer Hand, weltweit und in unseren AIT-ArchitekturSalons.

GKT ist ein Unternehmen der Firmengruppe Weinbrenner.
 
 

Partner
http://www.aco.com/deutsch/home.htmlhttp://www.sto-stiftung.de/de/home/home.htmlhttp://bau-muenchen.com/
http://www.carpet-concept.dehttp://www.caparol.de/http://www.pfleiderer.com
http://www.miscea.com/de/http://heimtextil.messefrankfurt.comhttp://www.orgatec.de/
http://www.dorma-hueppe.com/https://www.schueco.comhttp://www.kaldewei.de
http://www.occhio.dehttp://www.icex.eshttp://www.insta.de/de/